Direkt zum Hauptbereich

Über RTT und das Glück – ein Interview mit Inge Tolson

Vor zwei Monaten bin ich auf eine spannenden Hypnose-Methode der Engländerin Marisa Peer gestoßen: die "Rapid Transformational Therapy", kurz auch RTT. Der Erfolg soll sich hier bereits nach einer Sitzung einstellen. 
Nachdem ich Peers Buch "I am enough" (https://amzn.to/2EtI3FD) las und von den Rückmeldungen der Personen, die eine RTT-Sitzung hatten, beeindruckt war, wollte ich mehr wissen. So kam ich zu Inge Tolson. In Österreich ist Inge die einzige ausgebildete RTT-Practionerin und spricht im Interview übers Glück, Herausforderungen und das Besondere an RTT. 

Was bedeutet für Dich Glück?
Blog Glück Marisa Peer Inge Tolson RTT
www.ingetolson.at
Inge: Ich unterscheide zwischen Glück als Grundstimmung und glücklichen Momenten. Glück als Grundstimmung ist für mich eine bewusste Entscheidung, die ich treffe. Meine glückliche Grundstimmung stärke ich durch meine täglichen Rituale. Auch wenn ich herausfordernde Situationen erlebe, bin ich nicht unglücklich.
Mit der glücklichen Grundhaltung schaffe ich in mir den Raum für die Wahrnehmung von Schönheit, Großartigkeit oder wunderbarer Magie in den vielen großen und kleinen Dingen, Ereignissen und Begegnungen des täglichen Lebens. Glückliche und glückselige Momente sind nicht planbar, sondern können sich entfalten, wenn wir ganz präsent sind und unser Herz offen ist.

Was tust Du selbst täglich, um Dich glücklich zu fühlen? Hast Du bestimmte Rituale?
Inge: Eines der größten Geschenke ist für mich die Dankbarkeit. Ich habe lange Zeit täglich das Ritual der Dankbarkeit ausgeübt. Das dauert ungefähr eine Viertelstunde. Inzwischen ist Dankbarkeit Teil meines Lebens. Wir vergegenwärtigen uns, wie sehr unser Leben durch die Menschen, eigene Fähigkeiten, Dinge, für die wir dankbar sind, bereichert wird. Das hilft uns, vom Denken ins Fühlen zu kommen. Denn darum geht es. Sobald wir uns dankbar fühlen, heben wir unsere Energie an. Das können wir körperlich spüren. Wir beginnen zu lächeln und fühlen meistens auch Liebe, Freude, Demut, Staunen, Zufriedenheit. Dann können wir die Zeiten ausdehnen, in denen wir uns dankbar fühlen. Mit dem Gefühl der Dankbarkeit werden wir zu einem Magneten, mit dem wir immer mehr von dem anziehen, wofür wir dankbar sind. Mit der Dankbarkeit verändert sich unsere Wahrnehmung. Wir erleben vermehrt Dinge, über die wir uns freuen. Außerdem fällt es uns leichter, auch in den herausfordernden Situationen und Begegnungen die Chancen zu erkennen und anzunehmen.
Ich nehme mir jeden Tag Zeit, um zur Ruhe zu kommen und ganz still zu werden. Fast jeden Tag gehe ich in die Natur und oft auch in den Wald. Das ist meine bevorzugte Form der Meditation, in der ich mich selbst und meine Verbundenheit mit allem Leben wahrnehme.
Mit Lachen, Singen und Tanzen lade ich Freude in mein Leben ein. Das kann ich jederzeit zu Hause machen. Das Lachen wirkt und ist ansteckend, auch wenn ich grundlos loslache. Mit dem Lachen erinnere ich mich daran, mich selbst und das Leben nicht zu ernst zu nehmen.
Ich setze außerdem Sprache ganz bewusst ein, um mein Glück auszudrücken und mitzuteilen. Dadurch verstärkt es sich. Und ich nutze die Sprache, um andere zu beschenken und wertzuschätzen. Es macht glücklich zu erleben, dass wir anderen viel bedeuten. Und es macht glücklich, andere wissen zu lassen, dass sie uns viel bedeuten.
Außerdem gibt es in meiner Partnerschaft und Familie Rituale, die uns viel bedeuten und das gemeinsame Glück stärken: Zum Beispiel begrüßen wir uns jeden Morgen und bei jedem Heimkommen freudestrahlend und verabschieden uns bewusst mit guten Wünschen und wertschätzenden Worten. 

Wie meisterst Du herausfordernde Situationen? Hast Du einen speziellen Tipp für unsere Leser?
Inge: Mit jeder herausfordernden Situation werde ich besser darin, einfach zur Kenntnis zu nehmen, was ist, ohne zu bewerten oder zu beurteilen. Dadurch gelingt es mir leichter anzunehmen, was ist, ohne dagegen anzukämpfen oder einen Widerstand gegen etwas oder jemand zu entwickeln. Zudem weiß ich und denke ich daran, dass ich hinter jeder Herausforderung Chancen und Möglichkeiten für Wachstum und Weiterentwicklung finden kann. Meistens ist etwas eine Herausforderung, weil ich etwas noch nicht gelernt oder entwickelt habe. Von Kim McMillen stammt das wunderbare Zitat: „Als ich mich selbst zu lieben begann, erkannte ich, dass Seelenschmerz und emotionales Leiden nur Warnzeichen sind dafür, dass ich entgegen meiner eigenen Wahrheit lebe. Heute weiß ich, dass das bedeutet, authentisch zu sein.“ Häufig ist etwas eine herausfordernde Situation, weil wir denken, dass wir eine Entscheidung zu treffen haben und nicht wissen, wie wir uns entscheiden sollen oder wollen. Wir haben Angst, eine falsche Entscheidung zu treffen, und haben Angst vor den Konsequenzen einer Entscheidung. Mir hilft es, mich daran zu erinnern, was für mich in meinem Leben wesentlich ist und welche Intentionen, Wünsche, Werte und Träume für mich wichtig sind. Dadurch nehme ich mich selbst besser wahr und verbinde mich mit der Liebe, Intuition und Weisheit in mir. Dabei hilft das ehrliche Gespräch mit einem guten Freund oder guten Freundin (für mich ist das mein Partner), der oder die in erster Linie zuhört und nur dann nachfragt, wenn es der Klärung dient. Damit hilft er mir, in mir Klarheit zu finden und meine Liebe und mein Vertrauen zu mir selbst und dem Leben zu stärken, um dann mutige und klare Entscheidungen treffen zu können.

Liebe Inge, du bist bisweilen die einzige RTT-Practitionerin in Österreich. Wie bist Du zu Marisa Peers Methode gekommen? Und was ist das Besondere an RTT?
Inge: Jahrzehntelang war ich in der Elternbildung, Jugendassistenz, Sozialberatung, als Coach und Journey Practitioner tätig (nach der Methode von Brandon Bays). Ich war besonders dankbar für die Journey-Methode, und doch wünschte ich mir eine Methode, die schneller zu signifikanten Resultaten führt. Ich wünschte mir, dass Menschen bereits nach einer einzigen Sitzung erleben, dass sich ihr Befinden und ihr Leben wesentlich verbessern. Meine Wünsche wurden durch RTT voll erfüllt. Ich habe Marisa Peer schon vor vielen Jahren kennengelernt, doch erst vor 2 Jahren machte ich die Ausbildung zur RTT- Practitioner. Jetzt arbeite ich mit Begeisterung mit RTT, und ich bin immer wieder zutiefst berührt und glücklich über die vielen positiven Rückmeldungen und großartigen Verbesserungen.
Es ist eine sanfte Methode, mit der der Einzelne selbst die tieferen Zusammenhänge erkennen kann, die zwischen frühen einschneidenden Erlebnissen, den kindlichen limitierenden, schwächenden, kleinhaltenden Überzeugungen und Glaubenssätzen und der jetzigen belastenden Situation bestehen. Im Kern der destruktiven unbewussten Überzeugungen steht die Überzeugung: Ich bin nicht genug. Sie ist es, die dazu führt, dass der Mensch sich selbst Druck macht, lieblos und respektlos behandelt, sich missachtet, ablenkt, antreibt, abwertet, sich vor Entscheidungen, anderen oder dem Leben fürchtet, glaubt alles allein schaffen zu müssen, das Leben als hart und anstrengend erlebt usw. In einer RTT Sitzung wird die Vergangenheit respektvoll abgeschlossen und die alten destruktiven Glaubenssätze werden durch stimmige, stärkende, weitende und befreiende ersetzt. Dadurch ist der Mensch in der Lage, freie und gute Entscheidungen zu treffen und die Verantwortung für das eigene Glück, die Liebe, die Gesundheit, Fülle, Reichtum und die Erfüllung der eigenen Träume und Sehnsüchte voll und ganz und mit Freude zu übernehmen. Der Mensch denkt nicht nur, sondern erkennt in seinem Innersten: Ich bin genug. Ich bin liebenswert, wichtig, einzigartig, bedeutend so wie ich bin. Ich kann mich so achten, annehmen und lieben wie ich bin. Und andere annehmen und achten so wie sie sind. Und das Leben achten, annehmen und lieben so wie es ist und es mit Leichtigkeit, Liebe, Neugier, Offenheit und Vertrauen leben.

Für wen ist RTT geeignet? Können alle Arten von Probleme mit dieser Hypnose gelöst werden?
Inge: RTT ist für Erwachsene, Jugendliche und Kinder geeignet. Grundsätzlich ist RTT für alle Menschen geeignet. Allerdings gibt es einige Einschränkungen, die vor allem schwere psychische Erkrankungen betreffen.
Ich habe erlebt, wie eine starke, jahrzehntelange Migräne nach einer Sitzung verschwand. Genauso erlebte eine Klientin, dass sie nach nur einer Sitzung wieder alles essen konnte, obwohl sie sich davor wegen ihrer Allergien nur noch von Reis Crackern ernährt hat. Auch erlebte ich die unbeschreibliche Freude eines Paares darüber, dass ihr langgehegter Kinderwunsch sich nun doch noch erfüllte. Ein Mann fand nach einer schweren Depression und Burnout mit Hilfe von RTT wieder neue Lebensenergie und Lebensfreude, wovon nicht nur er selbst, sondern auch seine Ehe sehr profitierte. Neben den physischen Problemen gibt es unzählige psychische Zustände wie Überlastung, Burnout, Dauerstress, Energielosigkeit, frustrierende Kommunikation, das Gefühl festzustecken, mangelnde Lebensfreude und fehlende Lebenslust, die sich mit RTT verändern und verbessern.

Hättest Du die Möglichkeit, eine einzige Botschaft mit der ganzen Welt zu teilen – welche wäre das?
Inge: Du bist genug so wie du bist und es wert, grenzenlos glücklich zu sein.

Liebe Inge vielen Dank für das Interview 💕.

Nähere Informationen zu Inge findet ihr unter www.ingetolson.at

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Weil das größte Glück auf Erden die Liebe bleibt – über den Paarzeit-Adventskalender!

Den Kalender könnt Ihr hier bestellen 👉 www.paarzeit.de
Die Adventszeit nähert sich mit großen Schritten🌲...Der perfekte Zeitpunkt, sich über dieZeit zu zweitmehr Gedanken zu machen. Und weil Liebe das größte Glück auf Erden bleibt und mein Lieblingsthema ist, stelle ich Euch heute das Projekt zwei deutscher Unternehmer, Alex und Thorben, vor, das genau dem gewidmet ist. 24 Storycards Ihres Paarzeit-Adventskalenders lassen Herzen höher schlagen und schaffen Gelegenheit sich wieder mehr auf unsere bessere Hälfte einzulassen. Es sind Übungen für Körper, Herz und Verstand dabei. Alle haben einen gemeinsamen Zweck: Euch als Paar gut zu tun. Das Tolle, pro bestellten Kalender wird ein Baum 💚 gepflanzt: 100.000 Bäume – das haben sich die beiden Freunde für 2019 vorgenommen. Im Interview sprechen sie über die Idee zum Paarzeit-Kalender, die Liebe und übers Glück. 
Wie kam es zur Idee für den Paarzeit-Kalender? Alex: Kennst Du dieses Gefühl, wenn Du in deinem Leben glücklich bist, aber die a…

So seid Ihr perfekt gerüstet für 2020💫!

Es ist Zeit, sich von 2019 zu verabschieden💫. 2020 steht vor der Tür und damit eine neue Dekade. Das Jahresende ist ein wunderbarer Zeitpunkt, die vergangenen 12 Monate Revue passieren zu lassen, Bilanz zu ziehen und NATÜRLICH Ziele für 2020 zu setzen. Ich hoffe, Ihr hattet ein aufregendes und tolles 2019, in dem Ihr gelacht, geliebt habt und Euren Träumen ein Stückchen näher gekommen seid💞.

Damit Ihr Eure Ziele 2020 noch besser angehen könnt, gibt es heute eine ganz besondere Übung 😊!
Holt Euch Notizblock & Stift und schon kann es losgehen 😊 :  Erfolge 2019: Auf was seid Ihr stolz? Welche Hindernisse habt Ihr überwunden? Auf welche Ergebnisse blickt Ihr gerne zurück? Holt Euren Kalender, Fotos Eures Telefons und E-Mails als "Erinnerungshilfen" raus. Wichtig ist auch zu beantworten, warum Eure aufgeschriebenen Erfolge so wichtig für Euch sind.Lektionen 2019: Bei der zweiten Frage geht es um die Lektionen, die Ihr auf dem Weg gelernt habt. Welche Fehler habt Ihr im le…

Raus aus der Komfortzone!

Heute dreht sich alles um unsere Komfortzone. Eines meiner Lieblingsthemen UND in meinen Augen auch eines der wichtigsten Themen – wenn es um unser Glück geht. Für viele fällt der Spruch "Get out of your comfort zone" in die Kategorie "Motivationsspruch", typisch amerikanisch, im Alltag nicht umsetzbar, Ende! Dabei ist er so viel mehr...
3-Zonen-Modell
Lasst uns zunächst einmal definieren, was wir überhaupt unter "Komfortzone" (1) verstehen. Die Komfortzone ist der Bereich unseres Lebens, den wir in und auswendig kennen. Hier tun wir das, was wir immer schon getan haben. Hier ist alles vertraut. Wir folgen den gleichen Routinen und Abläufen. In der Komfortzone fühlen wir uns wohl, denn wir befinden uns auf "gewohntem Terrain". Wir fühlen uns sicher. Neben dieser Zone gibt es noch die Lern- (2)und Panikzone (3) – in letzterer sind wir dann im Gegenzug zur Komfortzone völlig überfordert, geraten in Panik, da die Aufgaben unklar sind.

Happy where yo…