Direkt zum Hauptbereich

Weil das größte Glück auf Erden die Liebe bleibt – über den Paarzeit-Adventskalender!

Die Adventszeit nähert sich mit großen Schritten🌲...Der perfekte Zeitpunkt, sich über die Zeit zu zweit mehr Gedanken zu machen. Und weil Liebe das größte Glück auf Erden bleibt und mein Lieblingsthema ist, stelle ich Euch heute das Projekt zwei deutscher Unternehmer, Alex und Thorben, vor, das genau dem gewidmet ist. 24 Storycards Ihres Paarzeit-Adventskalenders lassen Herzen höher schlagen und schaffen Gelegenheit sich wieder mehr auf unsere bessere Hälfte einzulassen. Es sind Übungen für Körper, Herz und Verstand dabei. Alle haben einen gemeinsamen Zweck: Euch als Paar gut zu tun. Das Tolle, pro bestellten Kalender wird ein Baum 💚 gepflanzt: 100.000 Bäume – das haben sich die beiden Freunde für 2019 vorgenommen. Im Interview sprechen sie über die Idee zum Paarzeit-Kalender, die Liebe und übers Glück. 

Wie kam es zur Idee für den Paarzeit-Kalender?
Alex: Kennst Du dieses Gefühl, wenn Du in deinem Leben glücklich bist, aber die aktuellen Nachrichten im heftigen Kontrast zu Deinem Wohlbefinden stehen? Nachrichten von Trump oder dem Waldsterben in Brasilien geben mir bspw. einen ordentlichen Dämpfer. Ich frage mich dann, was kann ich im Kleinen an der Welt verbessern? In so einem Stimmungstief, nach den Nachrichten, habe ich einen Podcast über Adventskalender gehört und mich im Nachhinein gefragt, ob die Leute wirklich auf Wurst- oder Kosmetikkalender stehen? Klar, jedem das Seine, aber einen besinnlichen Advent verbinde ich persönlich mit etwas Anderem: Liebe und Gemütlichkeit. Und in dem Moment hatte ich so eine Art Eingebung, was ich mir für die Adventszeit wünschen würde. Die nächsten Tage verbrachte ich damit, einen Adventskalender für mich und meine Frau zu suchen, für ein gemeinsames Paarerlebnis. Vergebens. Ich erzählte Thorben von der Idee, einen Adventskalender selber zu entwickeln und wir teilen seitdem eine große Begeisterung für dieses Projekt. Wir haben beide bislang ein Jahreskontingent an Freizeit investiert und es hat unsere Freundschaft gestärkt. 

Was ist das Besondere an Eurem Kalender?
Alex: Das Besondere am Paarzeit Adventskalender ist, dass Paare ihn wirklich gemeinsam nutzen. Er bringt sie dazu, sich täglich bewusst Zeit miteinander zu nehmen. Das ist im Alltag nicht selbstverständlich, aber gerade in der Vorweihnachtszeit total wichtig! Oft steigen im Dezember nämlich die Ansprüche und der allgemeine Stresspegel. Darunter leidet die Beziehung, obwohl es doch eine besinnliche Zeit sein sollte. Der Adventskalender bietet einen Ausgleich, weil Paare der Liebe bewusst Raum geben können. Jede der 24 Storycards begleitet durch einen schönen Moment zu zweit. Hier wird zum Beispiel gelacht, erinnert und überrascht - alles mit Leichtigkeit und Spaß. Eine weitere Besonderheit: Für jeden verkauften Adventskalender wird ein Baum gepflanzt. Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, gleichzeitig etwas für die Liebe und fürs Klima zu tun.

Was bedeutet für Euch Glück?
Thorben: Vielfalt, Freiheit, Liebe teilen, mich lebendig fühlen. Mit meiner Partnerin frühstücken. Meine Arbeitszeit mit dem Projekt Paarzeit verbringen. Familie und Freunde treffen, mit Kindern die Welt entdecken, im Park joggen, Musik. Ich bin oft einfach dankbar für die Menschen und Möglichkeiten in meinem Leben. Begegnungen bewusst wahrzunehmen und Zeit zu haben macht mich glücklich.
Alex: Glück beginnt für mich dort, wo zunächst einmal Sorgen fernbleiben. Und darüber hinaus macht es mich glücklich in der Natur sein zu dürfen, ohne (Zeit-)Einschränkungen und ohne Verpflichtungen.

Was tut Ihr selbst täglich, um Euch glücklich zu fühlen? Habt Ihr bestimmte Rituale?
Alex: Ich arbeite an den Dingen, die mir Spaß machen. Meist mit Menschen, die ich sehr schätze. Der Paarzeit Kalender setzt dem die Krone auf. Ich weiß nicht, ob man es als Ritual bezeichnen kann, aber wenn ich Zeit mit meinen Kindern verbringe bin ich glücklich, wenn sie ins Bett gehen und endlich schlafen auch. Dann ist der Tag meist schon um – jedoch habe ich Zeit mit Dingen verbracht, die mir was bedeuten.
Thorben: Stimmt so auch für mich! Mit dem Paarzeit-Projekt verbringe ich unglaublich viel Zeit, und jede Minute davon fühlt sich wertvoll an. Um positiv in den Tag zu starten, hilft mir mein 5-Minuten-Morgenritual mit Stretching und tiefer Atmung. Dabei denke ich jedesmal an einen Ausflug nach Schweden, bei dem unsere Kursleiterin uns dieses Ritual in der schwedischen Morgensonne gezeigt hat.

Wie meistert Ihr herausfordernde Situationen? Habt Ihr einen speziellen Tipp für unsere Leser?
Thorben: Mit Verantwortung und Optimismus klappt’s für mich am besten. Aktiv nach Gelassenheit suchen, fokussiert bleiben, Austausch und Teamwork nutzen, Unterstützung annehmen. Hinter jeder stressigen Situation liegt die Möglichkeit, sich zu entspannen, einen Weg zu finden und daran zu wachsen.
Alex: Verantwortung für die Situation zu übernehmen finde ich auch wichtig. In "Verantwortung" steckt ja auch schon eine Antwort drin. Da möchte ich Thorben beipflichten. Beim Teamwork möchte ich ergänzen... Ein starkes Umfeld hilft. Manchmal geht es darum, um Verständnis zu werben (bspw. bei der Partnerin, wenn man sich nur noch mit dem Paarzeit Adventskalender beschäftigt), einen Rat einzuholen, Unterstützung zu suchen.

Hättet Ihr die Möglichkeit, eine einzige Botschaft mit der ganzen Welt zu teilen – welche wäre das?
Thorben: Energie folgt der Aufmerksamkeit, wirklich wahr. Wir machen selbst gerade die Erfahrung, dass unser Projekt ein Eigenleben entwickelt und mittlerweile schon weit über unsere anfänglichen Vorstellungen hinausgewachsen ist. Und im Grunde tun wir die ganze Zeit nichts anderes, als unsere Aufmerksamkeit zu bündeln! (Naja gut, und dann bis nachts die Liste abzuarbeiten, die daraus entsteht, hehe.) Aber es ist wahr, womit Du Dich auch beschäftigst, Du sorgst dafür, dass Energie hineinfließt. Die wirklich schöne Botschaft dahinter lautet: Du hast die Wahl, was Du draus machst!

Lieber Thorben, lieber Alex vielen Dank fürs Interview!💕

Den Kalender könnt Ihr hier bestellen 👉 www.paarzeit.de

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die ultimativen 3 Neujahrs-Fragen, die wir uns alle stellen sollten!

Voller Tatendrang machen wir uns alle Jahre wieder kurz vorm Jahreswechsel an unsere Liste mit Neujahrsvorsätzen. Doch sind wir einmal ehrlich – so schnell wie diese Liste wieder vergessen ist, können wir gar nicht schauen. 💁
Dass das SMART Akronym, das wir sonst aus der Projektplanung kennen, uns bei der Realisierung unserer Vorsätze helfen soll, ist ein alter Hut! Wir wissen – a goal without a plan is just a wish. Mich haben meine Listen bis zum letzten Jahr nicht wirklich tief bewegt, geschweige denn langfristig motiviert. Trotz Schritt-für-Schritt Plan. Sie waren mir "zu trocken". Etwas fehlte!
Ein Blick zurück! Ich richte meinen Fokus mittlerweile sehr stark auf die Zukunft. Vergangenes zu analysieren, gehört nicht gerade zu meinen liebsten Beschäftigungen. Bei den Neujahrsvorsätzen war es aber genau der Blick zurück, der fehlte.
Folgende 3 Fragen haben mir letztes Jahr sehr geholfen, meine Vorsätze klar zu formulieren und mich ihnen auch mehr verpflichtet zu fühlen. …

Bist Du glücklich?

Meine Ankündigung lautete, den Spot auf das Thema "Glück" in all seinen Facetten zu werfen. Wie aber definieren wir Glück? Und vor allem wie erreichen wir diesen Zustand? 💭 Laut World Happiness Report 2018 leben die glücklichsten Menschen in Finnland. Gemessen wurden Faktoren wie das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf, der Zugang zur Gesundheitsversorgung und das soziale Netz...Interessanter Ansatz, politisch motiviert – Glück soll als Maß für eine erfolgreiche Politik eingeführt werden. Der Duden wiederum bietet uns drei Definitionen für "Glück" an, darunter: "angenehme und freudige Gemütsverfassung, in der man sich befindet, wenn man in den Besitz oder Genuss von etwas kommt, was man sich gewünscht hat". Wir alle haben unsere eigene, individuelle Definition vom Glück  – à la "ich bin glücklich, wenn ich XY erreiche bzw. besitze". 
Wie kommt es aber, dass gewisse Menschen von ihrem Gemüt her fast immer leuchten und gut gelaunt sind und andere …

6 Human Needs (nach Tony Robbins)

Warum tun wir, was wir tun?💭 Auch wenn wir uns selbst manchmal nicht verstehen bzw. viele unserer Taten gar nicht hinterfragen – hinter jeder unserer Handlungen steckt ein Motiv!
Ein spannendes Konzept dazu entwickelte der amerikanische Bestsellerautor und Coach, Tony Robbins. Laut Robbins handeln Menschen aus 6 Grundbedürfnissen heraus:

1. Sicherheit Das Bedürfnis nach Stabilität und Komfort: Wir alle wollen uns sicher und beschützt fühlen. 2. Abwechslung/ Unsicherheit
So sehr wir uns auch nach Beständigkeit sehnen, wir brauchen auch das Abenteuer und die Vielfalt. 3. Anerkennung
Das Gefühl, das wir wichtig sind und anerkannt werden, darf ebenso nicht fehlen. 4. Liebe/Verbindung
Was wäre unser Leben ohne die Liebe und Verbindung zu unseren Mitmenschen? 5. Persönliches Wachstum
Leben bedeutet Wachstum – sei es auf emotionaler, intellektueller, physischer oder spiritueller Ebene. 6. Beitrag/Mitwirkung
Erst wenn wir anderen etwas geben und einen Beitrag in der Gesellschaft leisten, fühlt sic…