Direkt zum Hauptbereich

"Man sieht nur mit dem Herzen gut ­čĺľ"

Blog Gl├╝ck Gl├╝cksblog Herz Dija's World
Nach dem letzten Artikel haben mir sehr viele Personen geschrieben. Die Frage nach unserer Lebendigkeit, dem Wunsch sich selbst wieder mehr zu f├╝hlen, scheint eine sehr brisante zu sein. Aus diesem Grund will ich tiefer in die Materie gehen und widme den heutigen Blogpost der Suche nach uns selbst, unserer Lebendigkeit, die uns unweigerlich zu unserem Herzen f├╝hrt ­čĺľ.

Komplexit├Ąt des Herzen
Blog Gl├╝ck Herz Dija's WorldNicht umsonst sagte Leonardo da Vinci, dass "das wahre Wissen immer aus dem Herzen kommt". Laut neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen kann unser Herz komplexe Informationen ganzheitlich und schnell erfassen. Wir sprechen nicht mehr nur ├╝ber einen Muskel, der Blut durch den K├Ârper pumpt und die Versorgung aller Organe sichert. Das Herz hat ein elektromagnetisches Feld, das 5.000 Mal st├Ąrker ist als das des Gehirns. Mehr Informationen sollen vom Herzen mit seinen 40.000 Neuronen zum Gehirn als umgekehrt wandern. 

Alle Wege f├╝hren zum Herzen
Die Wissenschaft einmal beiseite gelegt – unser Herz nimmt einen ganz besonderen Stellenwert ein. Im Leben von uns allen. Wir sehen das Herz als Sitz unserer Gef├╝hle. Haben wir positive oder negative Erfahrungen, dann ist es das Herz, das uns schmerzt oder sich ├Âffnet. Oft sprechen wir auch von unserer Intuition. Es scheint, das uns das Herz vor Dingen warnt oder uns zu etwas instinktiv f├╝hrt. Ohne dass wir das gro├čartig erkl├Ąren k├Ânnen. Es ist einfach ein Gef├╝hl. Auf der Reise zu unserer Wahrheit f├╝hrt KEIN Weg an ihm vorbei.

Dilemma
Die meisten leben jedoch getrennt davon. Mentale Krankheiten sind mittlerweile die h├Ąufigste Ursache f├╝r Berufsunf├Ąhigkeit in Deutschland, immer mehr Menschen greifen zu Medikamenten oder anderen bet├Ąubenden Ma├čnahmen. Der Stress, die ├Ąu├čeren Einfl├╝ssen, Erwartungen von Gesellschaft, Familie, unserem Umfeld nehmen von klein auf oft einen gr├Â├čeren Platz ein als unsere eigene Stimme und Bed├╝rfnisse. Wir "funktionieren" nach einer gewissen Zeit einfach. Die Verpflichtungen nehmen uns die Zeit und den Atem an das zu denken, was uns unser Herz wohl sagen k├Ânnte bzw. w├╝rde. F├╝r viele ist das ohnehin ein "Luxus", den sie glauben nicht zu brauchen. Auch k├Ânnen negative Erfahrungen aus der Vergangenheit dazu beitragen, dass wir uns verschlie├čen, besser gesagt unser Herz verschlie├čen.

Jedoch holt einen fr├╝her oder sp├Ąter  alles ein ­čÖć... man kann vor seiner Wahrheit nunmal nicht davonlaufen. Am Anfang klopft das Herz ganz leise an die T├╝r. H├Âren wir nicht, zwingt uns eine Krise, Trennung, Krankheit oder ein anderer Schicksalsschlag in die Knie bzw. dazu hinzuh├Âren. 

Wie kommen wir in Einklang? 
Aber was k├Ânnen wir tun, um es nicht so weit kommen zu lassen? Wie lebt man im Einklang? Wie f├╝hlt man denn in sich hinein? Ja die richtigen Fragen gilt es zu stellen. Was wir grunds├Ątzlich immer hinterfragen k├Ânnen, ist, handle ich gerade aus Angst oder aus Zuversicht und Liebe heraus? Halte ich an etwas fest, weil ich Angst habe oder es liebe? Handeln wir aus dem Herzen heraus, f├╝hlen wir immer eine gewisse Leichtigkeit und Freude.

Im letzten Blogpost habe ich bereits dar├╝ber gesprochen, dem Leben mit mehr Neugierde zu begegnen, neue Wege zu probieren und zur eigenen Verletzlichkeit zu stehen. So kommen wir zu mehr Lebendigkeit und letzten Endes wieder zu unserem Herzen. Hand in Hand mit der Verletzlichkeit sollte das Verzeihen gehen. Frieden mit Vergangenem, nicht so positiven, zu schlie├čen. Dabei geht es nicht nur um andere, sondern prim├Ąr um uns selbst. Der Akt des Verzeihens befreit und ├Âffnet unsere "Herzenspforte".

F├╝hlen wir uns getrennt von unserer Mitte, so hilft schlicht und ergreifend manchmal auch Stille! Einfach auf die Atmung und Herzregion fokussieren.

Im Buch Herzverstand sind Schritte beschrieben, von denen ich Euch gerne folgende zum Schluss ans Herz (im wahrsten Sinne des Wortes ­čśë) legen m├Âchte - Herzensenergie und nat├╝rlich auch Taten sind gefragt, wollen wir erfolgreich durchstarten!
  1. Das Herz zeigt den Weg! Stellt Euch die Frage: Ist es, wie es gerade abl├Ąuft, im Herzen richtig? Diese einfache Frage kann Gro├čes bewirken und bedeutet nicht, dass automatisch eine L├Âsung parat stehen muss. Es geht allein um das f├╝hlen, sp├╝ren, um die spontane Antwort auf diese Frage. 
  2. Bewusst sollte uns sein, dass alles ein Geben und Nehmen ist und seinen Preis hat. Wie k├Ânnte also unser freiwilliger Beitrag aussehen, wenn wir unserem Herzen folgen z. B. die Sicherheit einer Arbeitsstelle f├╝r einen neuen Weg aufgeben. 
  3. Als n├Ąchstes hei├čt es erkennbar durch Handeln zu werden und den n├Ąchsten SICHTBAREN Schritt zu planen. Im obigen Beispiel w├Ąre das bspw. sich woanders zu bewerben.
Unser Verstand stillt generell Bed├╝rfnisse, das Herz denkt an Lebensvisionen. Unsere  Lebensqualit├Ąt und Gl├╝ck h├Ąngt sehr stark von der Verbindung zum Herzen ab. Auf der Reise kann es notwendig sein, sich neu zu erfinden, Altes "sterben" zu lassen. Und dabei sagt niemand, dass das einfach ist. Es geh├Ârt unglaublich viel Mut dazu. Doch es ist es wert. Denn Liebe bringt uns den wahren Reichtum und ist der Schl├╝ssel zu unseren Herausforderungen. Ausnahmslos.

Tauchen wir also ein & h├Âren wieder mehr auf unser Herz ­čĺľ!

Sollte Euch mein Blog gefallen, freue ich mich wenn Ihr ihn auf FB, Twitter oder Pinterest teilt­čÖĆ­čśÜ.

In Liebe

Eure Dija

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die ultimativen 3 Neujahrs-Fragen, die wir uns alle stellen sollten!

Voller Tatendrang machen wir uns alle Jahre wieder kurz vorm Jahreswechsel an unsere Liste mit Neujahrsvors├Ątzen. Doch sind wir einmal ehrlich – so schnell wie diese Liste wieder vergessen ist, k├Ânnen wir gar nicht schauen. ­čĺü
Dass das SMART Akronym, das wir sonst aus der Projektplanung kennen, uns bei der Realisierung unserer Vors├Ątze helfen soll, ist ein alter Hut! Wir wissen – a goal without a plan is just a wish. Mich haben meine Listen bis zum letzten Jahr nicht wirklich tief bewegt, geschweige denn langfristig motiviert. Trotz Schritt-f├╝r-Schritt Plan. Sie waren mir "zu trocken". Etwas fehlte!
Ein Blick zur├╝ck! Ich richte meinen Fokus mittlerweile sehr stark auf die Zukunft. Vergangenes zu analysieren, geh├Ârt nicht gerade zu meinen liebsten Besch├Ąftigungen. Bei den Neujahrsvors├Ątzen war es aber genau der Blick zur├╝ck, der fehlte.
Folgende 3 Fragen haben mir letztes Jahr sehr geholfen, meine Vors├Ątze klar zu formulieren und mich ihnen auch mehr verpflichtet zu f├╝hlen. …

Bist Du gl├╝cklich?

Meine Ank├╝ndigung lautete, den Spot auf das Thema "Gl├╝ck" in all seinen Facetten zu werfen. Wie aber definieren wir Gl├╝ck? Und vor allem wie erreichen wir diesen Zustand? ­čĺş Laut World Happiness Report 2018 leben die gl├╝cklichsten Menschen in Finnland. Gemessen wurden Faktoren wie das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf, der Zugang zur Gesundheitsversorgung und das soziale Netz...Interessanter Ansatz, politisch motiviert – Gl├╝ck soll als Ma├č f├╝r eine erfolgreiche Politik eingef├╝hrt werden. Der Duden wiederum bietet uns drei Definitionen f├╝r "Gl├╝ck" an, darunter: "angenehme und freudige Gem├╝tsverfassung, in der man sich befindet, wenn man in den Besitz oder Genuss von etwas kommt, was man sich gew├╝nscht hat". Wir alle haben unsere eigene, individuelle Definition vom Gl├╝ck  – ├á la "ich bin gl├╝cklich, wenn ich XY erreiche bzw. besitze". 
Wie kommt es aber, dass gewisse Menschen von ihrem Gem├╝t her fast immer leuchten und gut gelaunt sind und andere …

6 Human Needs (nach Tony Robbins)

Warum tun wir, was wir tun?­čĺş Auch wenn wir uns selbst manchmal nicht verstehen bzw. viele unserer Taten gar nicht hinterfragen – hinter jeder unserer Handlungen steckt ein Motiv!
Ein spannendes Konzept dazu entwickelte der amerikanische Bestsellerautor und Coach, Tony Robbins. Laut Robbins handeln Menschen aus 6 Grundbed├╝rfnissen heraus:

1. Sicherheit Das Bed├╝rfnis nach Stabilit├Ąt und Komfort: Wir alle wollen uns sicher und besch├╝tzt f├╝hlen. 2. Abwechslung/ Unsicherheit
So sehr wir uns auch nach Best├Ąndigkeit sehnen, wir brauchen auch das Abenteuer und die Vielfalt. 3. Anerkennung
Das Gef├╝hl, das wir wichtig sind und anerkannt werden, darf ebenso nicht fehlen. 4. Liebe/Verbindung
Was w├Ąre unser Leben ohne die Liebe und Verbindung zu unseren Mitmenschen? 5. Pers├Ânliches Wachstum
Leben bedeutet Wachstum – sei es auf emotionaler, intellektueller, physischer oder spiritueller Ebene. 6. Beitrag/Mitwirkung
Erst wenn wir anderen etwas geben und einen Beitrag in der Gesellschaft leisten, f├╝hlt sic…