Direkt zum Hauptbereich

Das Glück gehört den Mutigen!

Blog Glück Dija's World Mut
Ich wollte, ABER...Wie oft hören wir bzw. sagen wir das?! Was folgen sind zig Gründe, warum wir dieses oder jenes nicht tun können. TOP  5 sind "es ist zu spät", "ich habe Kinder, um die ich mich kümmern muss", "mir fehlt das Geld", "ich bin nicht gut/schön/clever genug", "was wird/werden meine Familie/meine Freunde sagen!?" Unsere Angst und unsere Glaubenssätze lassen uns eine Zukunftsvision kreieren, die uns einfach nur erschreckt. Ins Unbekannte wollen wir nicht wirklich, dort lauern zu viele Gefahren! Wir könnten scheitern, trotzdem unglücklich sein. Doch was wenn nicht? Was wäre wenn wir einfach riskieren? Unbekannte Wege gehen? Unserer Angst "Hasta la vista" sagen? 😉Es könnte ja auch schön und von Erfolg gekrönt sein😏!? Oft trennen uns tatsächlich von unserem Glück nur 3 Buchstaben: M-U-T!

Definition Mut
Was verstehen wir unter Mut? Laut Duden ist Mut eine:
  1. Fähigkeit, in einer gefährlichen, riskanten Situation seine Angst zu überwinden; Furchtlosigkeit angesichts einer Situation, in der man Angst haben könnte
  2. [grundsätzliche] Bereitschaft, angesichts zu erwartender Nachteile etwas zu tun, was man für richtig hält
Mutig sein heißt, sich seiner Angst zu stellen, es heißt NICHT völlig angstfrei zu sein (denn das ist keiner von uns). Mutig zu sein heißt, die Risiken eines Vorhabens zu kennen und zu verstehen, dass etwas wirklich schlimmes nicht passieren kann. Mutig sein heißt, unsere Komfortzone zu verlassen, auch wenn es gemütlich und im Grunde doch auch ganz "okay" ist...Leben bedeutet Wachstum. Und eines der wichtigsten "Assets" hierbei ist nunmal unser Mut.

Übung macht den Meister – ein paar Tipps!
Doch was wenn wir eigentlich ein Angsthase sind? Wie werden wir mutiger? Grundsätzlich ist es gut, klein anzufangen und nicht gleich den Umzug auf einen anderen Kontinent zu planen 🙈. Ein Schritt nach dem anderen. Täglich zu üben. Das Naturell von uns allen ist unterschiedlich, die einen sind mutiger als die anderen. Den "Muskel" zu trainieren könnte z. B. so aussehen:
  • Lade einen nicht bekannten Nachbar auf eine Tasse Kaffee ein
  • Geh alleine auf ein Konzert/eine Veranstaltung 
  • Verreise alleine 
  • Sprich eine fremde Person an und mache ihr ein Kompliment
Die Liste könnt Ihr unendlich weiterführen. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Wenn Ihr Euren Mut täglich trainiert, so werden die "Projekte" immer größer und die Angst gleichzeitig leiser. Mit der Zeit wird es auch immer mehr Spaß machen! Wir erreichen ein stabiles Level an Selbstbewusstsein. Und damit erreichen wir am Ende auch Ziele, die wir uns vorher nicht zugetraut hätten.  

Eine zweite fantastische Übung, die ihr machen könnt (am besten schriftlich!): Stellt Euch die Frage, auf was für ein Leben Euer 90-jähriges Ich gerne zurückblicken und welchen Ratschlag es Eurem heutigen Ich geben würde? Vielen wird Bronnie Ware's "The top five regrets of the dying" ein Begriff sein. Sterbende bereuen nichts mehr als den fehlenden Mut, ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen geführt zu haben, ihre Träume nicht verwirklicht zu haben. Insofern macht es Sinn sich der Vergänglichkeit einmal bewusst zu machen und eine differenzierte Perspektive einzunehmen. Das erdet und rückt einiges wieder ins richtige Licht.

Tut Dinge, die Ihr schon immer ausprobieren wolltet. Der größte Erfolg ist in diesem Prozess die persönliche Entwicklung. Zu sehen, wie viel Kapazität in uns steckt, von der wir nichts ahnten. Die Arbeit an uns selbst scheint oft die "undankbarste" zu sein, da die Resultate im Außen manchmal länger auf sich warten lassen. Doch gleichzeitig ist sie die, die uns am Ende die meiste Freude bereitet und mit Stolz erfüllt. Und insbesondere die, die uns niemand mehr nehmen kann. Wir scheitern nicht, weil wir ein-, zwei-, dreimal hinfallen...wir scheitern dann, wenn wir nicht mehr aufstehen.

In diesem Sinne "Mut steht am Anfang des Handelns. Glück am Ende" (Demokrit).

Sollte Euch der Beitrag gefallen, freue ich mich wenn Ihr ihn auf FB, Pinterest oder Twitter teilt 🤗😘🙏!

XOXO 💕,

Eure Dija

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Weil das größte Glück auf Erden die Liebe bleibt – über den Paarzeit-Adventskalender!

Den Kalender könnt Ihr hier bestellen 👉 www.paarzeit.de
Die Adventszeit nähert sich mit großen Schritten🌲...Der perfekte Zeitpunkt, sich über dieZeit zu zweitmehr Gedanken zu machen. Und weil Liebe das größte Glück auf Erden bleibt und mein Lieblingsthema ist, stelle ich Euch heute das Projekt zwei deutscher Unternehmer, Alex und Thorben, vor, das genau dem gewidmet ist. 24 Storycards Ihres Paarzeit-Adventskalenders lassen Herzen höher schlagen und schaffen Gelegenheit sich wieder mehr auf unsere bessere Hälfte einzulassen. Es sind Übungen für Körper, Herz und Verstand dabei. Alle haben einen gemeinsamen Zweck: Euch als Paar gut zu tun. Das Tolle, pro bestellten Kalender wird ein Baum 💚 gepflanzt: 100.000 Bäume – das haben sich die beiden Freunde für 2019 vorgenommen. Im Interview sprechen sie über die Idee zum Paarzeit-Kalender, die Liebe und übers Glück. 
Wie kam es zur Idee für den Paarzeit-Kalender? Alex: Kennst Du dieses Gefühl, wenn Du in deinem Leben glücklich bist, aber die a…

Die ultimativen 3 Neujahrs-Fragen, die wir uns alle stellen sollten!

Voller Tatendrang machen wir uns alle Jahre wieder kurz vorm Jahreswechsel an unsere Liste mit Neujahrsvorsätzen. Doch sind wir einmal ehrlich – so schnell wie diese Liste wieder vergessen ist, können wir gar nicht schauen. 💁
Dass das SMART Akronym, das wir sonst aus der Projektplanung kennen, uns bei der Realisierung unserer Vorsätze helfen soll, ist ein alter Hut! Wir wissen – a goal without a plan is just a wish. Mich haben meine Listen bis zum letzten Jahr nicht wirklich tief bewegt, geschweige denn langfristig motiviert. Trotz Schritt-für-Schritt Plan. Sie waren mir "zu trocken". Etwas fehlte!
Ein Blick zurück! Ich richte meinen Fokus mittlerweile sehr stark auf die Zukunft. Vergangenes zu analysieren, gehört nicht gerade zu meinen liebsten Beschäftigungen. Bei den Neujahrsvorsätzen war es aber genau der Blick zurück, der fehlte.
Folgende 3 Fragen haben mir letztes Jahr sehr geholfen, meine Vorsätze klar zu formulieren und mich ihnen auch mehr verpflichtet zu fühlen. …

Bist Du glücklich?

Meine Ankündigung lautete, den Spot auf das Thema "Glück" in all seinen Facetten zu werfen. Wie aber definieren wir Glück? Und vor allem wie erreichen wir diesen Zustand? 💭 Laut World Happiness Report 2018 leben die glücklichsten Menschen in Finnland. Gemessen wurden Faktoren wie das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf, der Zugang zur Gesundheitsversorgung und das soziale Netz...Interessanter Ansatz, politisch motiviert – Glück soll als Maß für eine erfolgreiche Politik eingeführt werden. Der Duden wiederum bietet uns drei Definitionen für "Glück" an, darunter: "angenehme und freudige Gemütsverfassung, in der man sich befindet, wenn man in den Besitz oder Genuss von etwas kommt, was man sich gewünscht hat". Wir alle haben unsere eigene, individuelle Definition vom Glück  – à la "ich bin glücklich, wenn ich XY erreiche bzw. besitze". 
Wie kommt es aber, dass gewisse Menschen von ihrem Gemüt her fast immer leuchten und gut gelaunt sind und andere …