Direkt zum Hauptbereich

Über ein Online-Glückstagebuch und die innere Fülle – ein Interview mit Moritz Bauer

Dija's World Blog Glück Moritz Bauer Interview
Studien beweisen, dass das Aufschreiben von positiven Momenten unsere Zufriedenheit deutlich steigert. Durch diese sogenannten "Positiv-Interventionen" richtet sich unser Fokus immer mehr auf die glücklichen Momente und hilft uns mit mehr Energie und Freude durchs Leben zu gehen.
Moritz Bauer, Online-Unternehmer, hat auf der Suche nach sich selbst unter anderem ein Online-Glückstagebuch programmiert. Er erzählt im Interview, was es damit auf sich hat.

Lieber Moritz, du bist der Gründer von "Starke Kids und "Selbstbewusstsein Stärken". Was hat Dich zu diesen Projekten bewegt?
Moritz: Ich wollte selber selbstbewusster werden und habe daher das Projekt "Selbstbewusstsein Stärken" gestartet. Ich habe dort alles aufgeschrieben, was mir auf meinem Weg zu einem starken Selbstbewusstsein geholfen hat. Mit der Zeit kamen immer mehr Leute auf meine Webseite und so wurde aus einem Hobby mein Beruf. "Starke Kids" habe ich gegründet, weil ich über die Zeit gemerkt habe, wie wichtig es ist, schon im Kindesalter das Selbstbewusstsein zu festigen. Wenn man es schaffen kann, seinem Kind ein starkes Selbstbewusstsein mitzugeben, dann hat es hinterher viel weniger Probleme im Leben und ist um einiges glücklicher.

Du hast jetzt auch ein Online-Glückstagebuch programmiert. Um was handelt es sich dabei genau?
Moritz: Das Online-Glückstagebuch ist ein kleines Online-Tool, das dabei hilft, den Fokus auf die guten Sachen im Alltag zu richten. Oft vergessen wir im Alltag, was wir alles Gutes haben und konzentrieren uns auf all die Dinge, die nicht so gut laufen. Das Glückstagebuch soll das ändern: Es erinnert einen täglich daran, drei wertvolle Glücksmomente zu notieren und so seinen Fokus auf das Positive im Alltag zu richten.

Was bedeutet für Dich Glück?
Moritz: Glück bedeutet für mich, mit mir selbst im Einklang zu sein und die innere und äußere Freiheit zu besitzen, all das machen zu können, wozu ich Lust habe.

Was tust Du selbst täglich, um Dich glücklich zu fühlen? Hast Du bestimmte Rituale?
Moritz: Ich versuche, so oft wie möglich Sport zu machen. Das hilft mir sehr, mich in meinem Körper gut zu fühlen, was für mich ein wesentlicher Bestandteil von Glück ist. Außerdem meditiere ich und nutze mein Glückstagebuch, um meinen Fokus auf all die guten Dinge in meinem Leben zu richten.

Wie meisterst Du herausfordernde Situationen? Hast Du einen speziellen Tipp für unsere Leser?
Moritz: Ich bereite mich optimal vor und dann komme ich einfach in Aktion. Nicht all zu lange nachdenken, einfach mal machen. Das ist mein Tipp. Viele Leute kommen nie in Aktion und verhindern so ihren eigenen Erfolg. Einfach mal starten lautet meine Devise!

Hättest Du die Möglichkeit, eine einzige Botschaft mit der ganzen Welt zu teilen – welche wäre das?
Moritz: Lerne, dich selber zu lieben und wertzuschätzen. Wenn du es schaffst, innerlich gut über dich zu denken, dann hast du das Wichtigste erreicht, was man jemals im Leben erreichen kann: Einen inneren Zustand von Fülle, Zufriedenheit und Selbstbewusstsein, den dir niemand mehr nehmen kann.

Lieber Moritz vielen Dank für das Interview 💕! 

Kommentare

Kommentar posten

Beliebte Posts aus diesem Blog

Weil das größte Glück auf Erden die Liebe bleibt – über den Paarzeit-Adventskalender!

Den Kalender könnt Ihr hier bestellen 👉 www.paarzeit.de
Die Adventszeit nähert sich mit großen Schritten🌲...Der perfekte Zeitpunkt, sich über dieZeit zu zweitmehr Gedanken zu machen. Und weil Liebe das größte Glück auf Erden bleibt und mein Lieblingsthema ist, stelle ich Euch heute das Projekt zwei deutscher Unternehmer, Alex und Thorben, vor, das genau dem gewidmet ist. 24 Storycards Ihres Paarzeit-Adventskalenders lassen Herzen höher schlagen und schaffen Gelegenheit sich wieder mehr auf unsere bessere Hälfte einzulassen. Es sind Übungen für Körper, Herz und Verstand dabei. Alle haben einen gemeinsamen Zweck: Euch als Paar gut zu tun. Das Tolle, pro bestellten Kalender wird ein Baum 💚 gepflanzt: 100.000 Bäume – das haben sich die beiden Freunde für 2019 vorgenommen. Im Interview sprechen sie über die Idee zum Paarzeit-Kalender, die Liebe und übers Glück. 
Wie kam es zur Idee für den Paarzeit-Kalender? Alex: Kennst Du dieses Gefühl, wenn Du in deinem Leben glücklich bist, aber die a…

So seid Ihr perfekt gerüstet für 2020💫!

Es ist Zeit, sich von 2019 zu verabschieden💫. 2020 steht vor der Tür und damit eine neue Dekade. Das Jahresende ist ein wunderbarer Zeitpunkt, die vergangenen 12 Monate Revue passieren zu lassen, Bilanz zu ziehen und NATÜRLICH Ziele für 2020 zu setzen. Ich hoffe, Ihr hattet ein aufregendes und tolles 2019, in dem Ihr gelacht, geliebt habt und Euren Träumen ein Stückchen näher gekommen seid💞.

Damit Ihr Eure Ziele 2020 noch besser angehen könnt, gibt es heute eine ganz besondere Übung 😊!
Holt Euch Notizblock & Stift und schon kann es losgehen 😊 :  Erfolge 2019: Auf was seid Ihr stolz? Welche Hindernisse habt Ihr überwunden? Auf welche Ergebnisse blickt Ihr gerne zurück? Holt Euren Kalender, Fotos Eures Telefons und E-Mails als "Erinnerungshilfen" raus. Wichtig ist auch zu beantworten, warum Eure aufgeschriebenen Erfolge so wichtig für Euch sind.Lektionen 2019: Bei der zweiten Frage geht es um die Lektionen, die Ihr auf dem Weg gelernt habt. Welche Fehler habt Ihr im le…

Raus aus der Komfortzone!

Heute dreht sich alles um unsere Komfortzone. Eines meiner Lieblingsthemen UND in meinen Augen auch eines der wichtigsten Themen – wenn es um unser Glück geht. Für viele fällt der Spruch "Get out of your comfort zone" in die Kategorie "Motivationsspruch", typisch amerikanisch, im Alltag nicht umsetzbar, Ende! Dabei ist er so viel mehr...
3-Zonen-Modell
Lasst uns zunächst einmal definieren, was wir überhaupt unter "Komfortzone" (1) verstehen. Die Komfortzone ist der Bereich unseres Lebens, den wir in und auswendig kennen. Hier tun wir das, was wir immer schon getan haben. Hier ist alles vertraut. Wir folgen den gleichen Routinen und Abläufen. In der Komfortzone fühlen wir uns wohl, denn wir befinden uns auf "gewohntem Terrain". Wir fühlen uns sicher. Neben dieser Zone gibt es noch die Lern- (2)und Panikzone (3) – in letzterer sind wir dann im Gegenzug zur Komfortzone völlig überfordert, geraten in Panik, da die Aufgaben unklar sind.

Happy where yo…